Presse


Presseakkreditierung

info@leichtathletikmeeting-haldensleben.de
Tel : (+49) 355 4302744
Fax : (+49) 355 4302745


Haldensleben mit guter Medienresonanz

23.07.2012

Viele Meetingstarter reisen jetzt nach London
Das 2. Leichtathletik Sparkassen– Meeting in Haldensleben (15.7.) hatte wieder sehr gute Resonanz bei den überregionalen Medien. Allein in fast vierzig deutschlandweiten Online-Medien wurde Haldensleben genannt. Schon daran wird deutlich, welch weitreichende Wirkung der Wettkampf hatte und über Ländergrenzen Werbung für die Börde macht.
Auch für die eigene Bilanz sind die neuen Meeting- und Stadionrekorde herausragend. In 11 von 14 Disziplinen wurden neue Rekorde aufgestellt, ob bei den Staffeln, im Sprint oder den langen Läufen und den technischen Disziplinen. Es gab zahlreiche Ergebnisse, die sich international sehen lassen können. Beispielsweise stellen über 3000 m der Frauen die 8:44,41 Minuten der Äthiopierin Azemra Gebru eine Weltklassezeit dar, in der Statistik gehört sie seit dem zu den Top-Ten in der Welt in diesem Jahr (IAAF/2012).

Wenn es auch erfahrungsgemäß immer wieder kurzfristig Veränderungen gibt, viele Starter von Haldensleben können die Leichtathletik-Fans dann bei den Übertragungen aus London von den Olympischen Spielen wiedersehen (27.7.-12.8.). Beispielsweise die 4x100m Staffeln der Frauen und Männer aus Brasilien, Kolumbien und den Niederlande. Oder die 800-m-Läuferinnen Caster Semenya (Südafrika), Diane Cummins (Kanada) und Alice Schmidt (USA). Im Diskuswurf wollen natürlich die Haldensleber Siegerin Yarelis Barrios aus Kuba und die Australierin Dani Samuels wieder ganz weit oben auf der Siegertreppchen stehen. Die deutschen Olympiastarter wie Nadine Müller hatten in diesem Jahr auf einen Start in Haldensleben verzichtet, um die unmittelbare Olympiavorbereitung optimal zu gestalten. Ob das Konzept aufgeht, werden alle interessierten Sportfreunde in wenigen Tagen wissen.


Der Sonntag macht in Haldensleben seinem Namen alle Ehre

15.07.2012

Foto: A.N.
Sonne und ideale Bedingungen beim 2. Leichtathletik-Sparkassen-Meeting
Strahlende Gesichter – nicht nur wegen des tollen Wetters, sondern auch bei tollen Ergebnissen und guten Besucherzahlen. Noch am Vormittag sah es nach Regen aus und dann zeigte die Sonne sich von ihrer schönsten Seiten. Rund 3000 Besucher, mehr als vor zwei Jahren, ließen sich am Sonntagnachmittag das Börde-Leichtathletik-Highlight des Jahres nicht entgehen. Viele Athleten aus der ganzen Welt (30 Nationen) nutzten den Wettkampf in Haldensleben, um einen letzten Test vor Olympia vorzunehmen.
Ein Höhepunkt war der 800 m Lauf der Frauen mit Super-Star Caster Semenya aus Südafrika. Die Weltmeisterin von 2009 in Berlin und Vizeweltmeisterin des letzten Jahres siegte ganz knapp im Finish mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung (2:01,20 min) vor Diane Cummins aus Kanada und Rosibel Garcia aus Kolumbien.
Im Stabhochsprung stellte der Japaner Hiroki Ogita mit 5,61 m einen neuen Meetingrekord auf. Und so manch anderer Stadionrekord purzelte. Die 110 m Hürden gewann der US-Amerikaner David Payne in sehr guten 13,53 Sekunden fünf Hundertstel dahinter sein Landsmann Ty Akins. Bei den 100 m der Männer siegte der Nigerianer Peter Emelieze in 10,29 Sekunden, der Magdeburger Matthias Lindner konnte erst im Fotofinish als Dritter ermittelt werden, so dicht war er mit Kimmarie Roach aus Jamaica beisammen (beide 10,30 sek). Bei den 1500 m der Männer entschied mit 3:36,05 Minuten der Kenianer Benson Seurei das Rennen für sich vor Seresa Filda aus Äthiopien und Evans Kosgei ebenfalls aus Kenia. Die Leichtathletik-Fans erlebten bei den 3000 m der Frauen einen Weltklasselauf. Drei Äthiopierinnen machten den Sieg unter sich aus. Die Siegerin Azemra Gebru hatte auf der Zielgeraden den besseren Endspurt und die Stoppuhr blieb bei 8:44,41 Minuten stehen.
Besonders zwei Diskuswerferinnen lieferten sich ein packendes Duell. Die Kubanerin Yarelis Barrios konnte mit 64,21 Metern dieses für sich entscheiden vor der australischen Ex-Weltmeisterin Dani Samuels (62,78m).
Am Rande reisten auch ehemalige und noch aktive Erfolgsathleten als Zuschauer nach Haldensleben. So konnten die Gäste Frank Emmelmann begrüßen, der ehemalige Sprinter hielt 20 Jahre lang den deutschen Rekord über 200 Meter. Er freute sich natürlich besonders über Weltklassesprintleistungen. Die Staffel der Brasilianerinnen siegte bei den Frauen mit 43,33 Sekunden vor den schnellen Damen aus Kolumbien und Tschechien. Bei den Männern sprinteten die Brasilianer in 39,05 Sekunden zum Sieg. Speerwerfer Matthias de Zordo verfolgte am Rande den Wettkampf seiner Kollegen, mit 81,40 Metern konnte der Ukrainer Roman Avramenko zwar den Sieg erzielen, aber den Meetingrekord hält nach wie vor de Zordo (83,50 m) vom Meeting vor zwei Jahren. Auch der Titelsponsor, die Kreissparkasse Börde, war sehr zufrieden: „Wieder ein wunderbares Meeting“, meinte die Sparkassenchefin Christel Kinast, die sich schon jetzt auf ein drittes Meeting freut.


Caster Semenya in Haldensleben

14.07.2012

Foto: A.N.
Bereits eingetroffen zum 2.Haldenslebener Leichtathletikmeeting ist die Exweltmeisterin über 800 m, CasterSemenya aus Südafrika gemeinsam mit ihrer Trainerin Maria Mutola aus Mosambik, selbst dreifache Exweltmeisterin und Olympiasierin über diese Distanz.

Caster möchte morgen möglichst deutlich unter 2 Minuten bleiben und hofft auf kräftige Unterstützung durch das Publikum in Haldensleben und das Wetter.

Das große große Ziel von ihr in diesem Jahr sind natürlich die Olympischen Spiele, bei denen sie ihrer großen Trainerin nacheifern möchte und den ganz großen Erfolg sucht. Haldensleben ist für sie in der letzten entscheidenden Zeit des harten Trainings vor Olympia, das sie in Österreich absolviert, nochmal eine hervorragende Möglichkeit, ihren körperlichen Zustand kurz vor diesem Riesenereignis zu überprüfen.


MDR bei der Generalprobe

13.07.2012

Das MDR-Fernsehteam dreht gerade einen Vorbericht zum Leichtathletik-Meeting im Waldstadion Haldensleben. Bei strömendem Regen probten 150 Kinder das Eröffnungsprogramm. Die Staffel des SC Magdeburg trainiert noch einmal die Staffelübergabe, um am Sonntag die 4x100m reibungslos zu absolvieren. Auch im Athletenhotel „Sachsen-Anhalt“ in Barleben, wo heute die ersten Athleten aus Brasilien, Australien und Kuba anreisen, wollen die Kameras dem Koch über die Schultern schauen, was er für die Gäste aus 30 Nationen zubereiten wird.

Nicht nur bunte Fahnen schwingen am Sonntag im Stadion, wenn die Haldensleber Kinder die dreißig Teilnehmer-Nationen beim Leichtathletik-Meeting präsentieren. Das Eröffnungsprogramm gestalten insgesamt 150 Kinder aus den Grundschulen „Erich Kästner“/ „Gebrüder Alstein“ und Sekundarschule „Karl Liebknecht“. Und die Kleinsten der Kita "Max und Moritz" wollen auch in diesem Jahr wieder die Stars begrüßen.


Erste Athleten treffen ein - alles gut vorbereitet

13.07.2012

Der Countdown läuft für das 2. Internationale Leichtathletik Sparkassen-Meeting in Haldensleben am Sonntag. Im Stadion wird geputzt und aus den insgesamt 30 Nationen treffen heute die ersten Athleten ein, beispielsweise die Sprinter und schnellen Damen aus Brasilien. Die Männer belegten bei Olympia in Peking (2008) Platz vier, sie wollen natürlich jetzt in London das begehrte Edelmetall erlaufen - und Haldensleben ist die Generalprobe! Die Frauen starten in ebenfalls mit guter Besetzung und treten gegen die Kolumbianerinnen, die Tschechinnen und eine U 18 Auswahl der Magdeburger Sprinterinnen an.
Im Dreisprung stehen vier Athletinnen auf der Startliste, die bereits die 14-Meter-Marke übertroffen haben. Von den Bestleistungen ist die Ukrainerin Hanna Knyazyeva als Favoritin zu sehen: 14,71 m – eine Weite, mit der die 23-Jährige eine Medaillenanwärterin in London ist. Die Deutsche Meisterin Jenny Elbe aus Dresden verbesserte zu den nationalen Titelkämpfen ihre Bestleistung auf 14,06 Metern, kann sie diese nun noch weiter steigern angesichts der starken internationalen Konkurrenz und quasi mit Heimvorteil?
Die deutschen Athleten reisen meist erst am Vorabend des Meetings an und manche kommen direkt zum Wettkampf, wie Speerwerfer Björn Lange, der von Magdeburg wohl den kürzesten Weg hat. Das Diskuswerfen der Frauen findet zwar ohne die Hallenserin Nadine Müller statt, weil sie sich in unmittelbarer Wettkampfvorbereitung auf Olympia befindet, trotzdem treten Spitzenathletinnen in den Haldensleber Ring. Yarelis Barrios ist Bronzemedaillengewinnerin bei der Weltmeisterschaft in Daegu (2011), gewann bei den letzten Olympischen Spielen Silber (Peking/2008). Die Kubanerin trifft als eine der ersten in der Börde ein und ist heiß auf Olympiagold. Mit ihrer Bestleistung von 68,03 m hat sie berechtigte Chancen. Sie trifft z.B. auf die australische Weltmeisterin von 2009 (Berlin) Dani Samuels, die ebenfalls heute in Köln landet und dann mit dem Zug nach Magdeburg reist, wo sie der Meeting-Shuttle ins Athletenhotel Sachsen-Anhalt (Barleben) bringt. Das Internationale Meeting in Haldensleben ist für die 24-jährige Australierin ein wichtiger Wettkampf in Vorbereitung auf die Olympischen Spielen in London (27.7.-12.8.12). Mit einer Saisonbestleistung von 65.84 Metern . Eine weitere Kubanerin ist mit 65,60 m ebenfalls eine starke Konkurrentin: Denia Caballero. Mit ihren 22 Jahre kennt sie bereits internationale Meisterschaften, stand bei der WM im letzten Jahr schon im Finale.
Leider gibt es auch einige Absagen, so ist Alexander John (110 m Hürden) verletzt und auch der Vize-WM von 2009 Godfrey Mokoena aus Südafrika (Weitsprung) sagte kurzfristig ab. Zugesagt hat seit vielen Monaten als Stadionsprecher Wolf-Dieter Poschmann. Der bekannte Sport-Experte moderiert am Samstag noch im ZDF-Heute-Journal den Sport und düst anschließend gleich nach Haldensleben. Die Zuschauer werden also am Sonntag wieder viele bekannte Gesichter sehen, sicher viele Olympiastarter und Medaillenkandidaten. Weitere Infos auch unter www.leichtathtletikmeeting-haldensleben.de .


Dreimal Pech und trotzdem bei Olympia dabei - Generalprobe in Haldensleben

12.07.2012

Am kommenden Sonntag geht Juan van Deventer über die 1500 m beim Leichtathletik-Meeting in Haldensleben an den Start. Seine Geschichte ist sehr beeindruckend.

Der südafrikanischer Mittel- und Langstreckenläufer Juan van Deventer (29) gewann 2008 bei den Afrikameisterschaften in Addis Abeba Bronze und wurde Sechster bei den Olympischen Spielen in Peking. Den 6. Platz belegte er auch 2010 bei den Hallenweltmeisterschaften in Doha über die 1500-Meter-Distanz.

Der 29-Jährige hatte dreimal wirklich Pech. Seine linke Kniescheibe brach, als er 2011 von einem Auto angefahren wurde. Der Unfall geschah, als er seinen Sohn in die Schule bringen wollte, ein Autofahrer raste in ihn hinein, weil er Deventer nicht sah. Im Jahr 2010 brach er sich den linken Knöchel, nachdem bereits 2009 ein Ermüdungsbruch seine Saison behindert.
Nach dem Unfall letztes Jahr war der Aufbau nach der Operation nicht leicht - er fing erst wieder Ende Oktober an zu laufen und hatte große Schmerzen, wenn sein rechtes Knie zu viel Belastung bekam.
Trotz seiner Leidensgeschichten ist van Deventer optimistisch geblieben. „Es hätte schlimmer kommen können. Es war keine Knorpel- oder Bänderverletzung. Ich hatte Glück, denn ich konnte nicht sicher sein, ob ich wieder laufen würde können." Der Südafrikaner hegt keinen Groll gegen den Autofahrer, der mehrmals anrief, um sich nach Juans Gesundheit zu erkundigen.
Nun ist der Läufer wieder fit und greift an: "Ich glaube wirklich, ich habe eine Medaillen-Chance in London ", sagt der Südafrikaner in einem Interview. In Haldensleben stellt er sich der Konkurrenz aus Kenia, Äthiopien, Marokko und den USA. Es wird ein spannenden internationales Rennen.


Spitzenfeld mit Weltklassesprintern

10.07.2012

Die schnellen Sprinter sind nicht nur ein optischer Hinkucker, sondern auch ein besonderes Highlight beim Meeting in Haldensleben (15. Juli). Allen voran Kemar Hyman von den Kaimaninseln - der 23-Jährige ist am letzten Wochenende in Madrid mit 9,95 über die 100 m erstmals unter 10 Sekunden geblieben. Damit gehört er zu den zwölf besten Sprintern in der Welt. Unter der magischen 10-Sekunden-Grenze blieben auch bereits der Silbermedaillengewinner von 2008 (Peking) Marc Burns aus Trinidad und Derrick Atkins von den Bahamas. Der Rekordhalter seines Landes muss sich neben Hyman, Burns auch gegen die starken Brasilianer behaupten. Diese laufen nicht nur die Staffel im Waldstadion, sondern drei von ihnen gehen ebenfalls in der Einzeldisziplin an den Start (Foto re: Sandro Viana (BRA) bei der WM 2009 in Berlin). Bei den letzten Olympischen Spielen in Peking wurde die brasilianische Staffel Vierte, nun soll es endlich mit einer Medaille klappen. Die Generalprobe findet in Haldensleben statt.

100 m Männer
NameNatJg.BLSBL
(Saison-Bestl.)
Erfolge
Kemar HymanCAY19899.95 s9,95 sNat. Rekordhalter (NR)
Derrick AtkinsBAH19849.91 s10,09 sNR, Welt-Cup 2007 Silber
Marc BurnsTRI19839.96 s10,06 sOlympia 2008 Silber
Aziz OuhadiMAR198410.09 s10,10 sWelt-Hallen-Cup 2012 8.Pl. 60 m
Sandro VianaBRA197710,11 s10,26 sOlympia 2008 4. Pl. 4x100
Jose Carlos MoreiraBRA198310,15 s10,50 sOlympia 2008 4. Pl. 4x100
Bruno BarrosBRA198710,16 s- Welt-Cup 2011 6. Pl. 200m

Kracher für Haldensleben: Caster Semenya

10.07.2012

Sie ist fit, hat das Ticket für London in der Tasche und wird am 15. Juli in Haldensleben an den Start gehen: Caster Semenya. Das ist ein echter Kracher für das 2. Leichtathletik Sparkassen-Meeting, denn die 21-jährige Südafrikanerin wurde 2009 Weltmeisterin über 800-Metern (Berlin), gewann im letzten Jahr WM-Silber in Daegu und erhofft sich nun auch bei Olympia ihre erste Medaille. Haldensleben könnte für die Südafrikanerin eine ausgezeichnete Generalprobe werden.

Dass die Südafrikanerin die zwei Stadionrunden wieder mit schnellen Zeiten laufen wird, davon ist ihre Trainerin Maria Mutola überzeugt. Die zehnfachen Ex-Weltmeisterin und Olympiasiegerin 2000 aus Mosambik trainiert Caster seit einem Jahr und wird nun zusammen mit ihr nach Haldensleben kommen.


Pfeilschnelle „Jungs“, Staffel-Premiere und neue Rekorde in Sicht

04.07.2012

Für das Haldenslebener Leichtathletik-Meeting am 15. Juli kommen täglich neue Startanmeldungen herein. So steht mit Marc Burns ein starker Sprinter aus Trinidad und Tobago ganz neu auf der Liste über 100 Meter der Männer. Bei der Hallen-Weltmeisterschaft 2012 in Istanbul wurde er über 60 Meter Fünfter. Vor wenigen Tagen verbesserte der 29-Jährige seine Saison-Bestzeit auf 10,06 Sekunden - dies zeigt, dass er in Höchstform ist. Der schnelle Mann aus Trinidad lief bereits unter 10 Sekunden wie auch Derrick Atkins. Der Sprinter von den Bahamas lief gerade 10,09 Sekunden und damit ebenfalls neue Saisonbestzeit. Aber es ist auch mit dem Marokkaner Aziz Ouhaddi zu rechnen, der bei der diesjährigen Hallen-WM ebenfalls im Finale stand und Achter wurde. Der 27-Jährige lief jetzt 10,10 Sekunden, also alle drei sind exzellente Sprinter und Olympia-Teilnehmer. Es ist gut möglich, dass in Haldensleben die 10-Sekunden-Schallgrenze unterboten wird.

Da es erstmalig beim Meeting in Haldensleben auch Staffeln gibt, ist mit weiteren Weltklasse-Sprintern zu rechnen. 4 x 100-Meter der Frauen und Männer sind als Olympia-Test geplant. Leichtathletik-Kenner sagen voraus, dass die Stadionrekorde „purzeln“ werden. Über 100m der Männer steht der aktuelle Bestwert im Waldstadion bei 10,32 s, aufgestellt beim letzten Meeting von Anderson Marvin aus Jamaica. Bei den Frauen hält seit 2005 Katja Börner (SV Halle) mit 11,85 s den Rekord. Genau vor 10 Jahren rannten eine DLV-Auswahl (Walloschek, Ritz, Schwidde, Halm) die 4 x 100 Meter-Staffel als Test für die Junioren-WM in 46,01 s. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern werden mit großer Wahrscheinlichkeit neue Rekorde erzielt. Vielleicht nicht nur in der Statistik des Stadions von Haldensleben.


Fernsehen berichtet zum Meeting

04.07.2012

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) begleitet das Internationale Leichtathletik Sparkassen-Meeting in Haldensleben (15. Juli). Es ist ein Vorbericht am nächsten Donnerstag (12.7.) bei „MDR um Zwölf“ geplant, hier soll der Leipziger Alexander John im Mittelpunkt stehen. Der Deutsche Meister und Lokalmatador ist gerade aus Helsinki von der EM als Vierter zurückgekehrt und wird auf dem Weg nach London Zwischenstation in Haldensleben machen.

Für "Sachsen-Anhalt heute" ist am Freitag (13.7.) noch einmal ein Bericht zum unmittelbaren Stand der Vorbereitungen des Meetings geplant. 150 Kinder aus Haldenleben proben beispielsweise im Stadion für die offizielle Eröffnungszeremonie. Das Waldstadion erhält den „letzten Schliff“; Versorgungsstände, Videowand und Werbung werden aufgebaut. Im Athleten-Hotel „Sachsen-Anhalt“ in Barleben laufen die Vorbereitungen auf die rund 200 Gäste aus der ganzen Welt bereits auf Hochtouren. Und so sind in den unterschiedlichsten Bereichen viele engagierte Helfer im Einsatz, damit sich Haldensleben für die große Leichtathletik-Gala bestens präsentiert. Bei der ersten Auflage des Meetings gab es bereits ein beachtliches Medieninteresse über Ländergrenzen hinweg. Auch diesmal wollen die Veranstalter, der Haldenslebener Sportclub, die hohen Erwartungen natürlich ebenfalls erfüllen und vielleicht sogar überbieten.

Info: Karten sind im Vorverkauf für 6,- €, an der Tageskasse für 8,- € erhältlich, Familienkarten (2 Erw. + max. 3 Kinder bis 14 J.)kosten 22,- €. Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei! Das Meeting beginnt um 12 Uhr mit dem Vorprogramm der Nachwuchsathleten, um 14 Uhr wird das internationale Meeting offiziell eröffnet. Aktuelle Infos auch unter www.leichtathletikmeeting-haldensleben.de


Nimmt der Deutsche Meister in Haldensleben die Hürde?

02.07.2012

Alexander John - Foto: L. Jungmann

Am Sonntag wurde Alexander John bei der EM in Helsinki (Finnland) Vierter. Mit nur drei Hundertstel verpasste der deutsche Meister im 110-m-Hürdensprint seine persönliche Bestzeit (13,38 sec), will diese aber noch in diesem Jahr verbessern. Haldensleben könnte am 15. Juli die ideale Chance dafür sein.

Alexander John meinte nach seinem EM-Rennen in einem Interview: „ Ich hoffe dieses Jahr noch auf eine 20er Zeit.“ Eine gute Gelegenheit bietet sich in wenigen Tagen, denn der Leipziger hat seinen Start für das 2. Internationale Leichtathletik Sparkassen-Meeting (15.7.12) zugesagt.

Druck bekommt er von seinem Vereinskollegen Erik Balnuweit, der am Samstag beim Meeting in Nottwil (Schweiz) ebenfalls die Olympia-Norm über 110 Meter Hürden geknackt hat. In 13,46 Sekunden belegte er hinter dem Franzosen Pascal Martinot-Lagarde (13,42 sec) Rang zwei. Die für Olympia geforderte Zeit unterbot Erik damit um drei Hundertstel.

Erik Balnuweit - Foto: L. Jungmann

Die Deutschen treffen im Haldenslebener Stadion auf eine starke internationale Konkurrenz, denn ein ehemaliger Weltmeister hat seine Startzusage gegeben. Ryan Brathwaite aus Barbados holte zur WM in Berlin (2009) überraschend Gold und will nun in London (27.7.-12.8.) wieder beweisen, dass er zur Weltspitze gehört. Dies möchte auch Shamar Sands (Bahamas), der mit 13.38 Sekunden die gleiche Bestzeit wie Alexander John zu Buche stehen hat, erreichen. „Es gibt auch mehrere Anfragen von US-Hürdensprintern“, meint Meetingdirektor Hartmut Baethge und freut sich schon auf spannende Sprints. Auch bei den technischen Disziplinen gibt es gerade die heiße Phase der Athletenverpflichtungen. Nach der EM und vor Olympia sind viele Athleten an Wettkämpfen interessiert und die Meetingmacher in Haldensleben müssen mit dem kleinen Budget einen wahren Balanceakt vollführen. Weitere Infos zum Kartenverkauf und Programm auch unter www.leichtathletikmeeting-haldensleben.de .


Von Barbados über Haldensleben nach London

29.06.2012

Ryan Brathwaite auf dem Weg zu Olympia

Die kleine karibische Sonnen-Insel Barbados ist die Heimat von Ryan Brathwaite. Der junge Hürdenläufer gewann 2009 bei den Weltmeisterschaften in Berlin die 110 m Hürden mit 13,14 Sekunden in einem dramatischen Foto-Finish. Vor den Olympischen Spielen in London (27.7.-12.8.) sucht der 24-Jährige noch einen guten Formtest und findet ihn beim 2. Internationalen Leichtathletik Sparkassen-Meeting in Haldensleben am 15. Juli.

Brathwaite wurde in der Pfarrei St. Andreas in Barbados geboren und besaß von frühester Kindheit an schon immer ein Talent im Sprint. Der fixe Bursche wurde deshalb oft auf Botengänge geschickt und dies war unumstritten eine gute Basis für den heutigen Erfolg. Ryans erster Lauf bei internationalen Wettkämpfen war im Jahre 2005 bei der Jugend-WM, wo er Silber gewann. Im darauf folgenden Jahr siegte er bei den CAC Junior Championships. Sein erster Start bei den Männern zur WM 2007 brachte ihn bis ins Halbfinale. Schon zur nächsten Weltmeisterschaft – zwei Jahre später in Berlin – kam er nicht nur ins Finale, sondern gewann sensationell Gold.

Der Hürdensprinter konnte zwar im letzten Jahr seinen Titel nicht verteidigen, weil er nicht ins Finale kam, doch nun greift er wieder an und will in London zeigen, dass er wieder zur Weltspitze gehört. Schließlich möchte der junge Sprinter seinem Land, in dem er als Auszeichnung nach dem WM-Erfolg 2009 zum Botschafter Seiner Exzellenz ernannt wurde, wieder alle Ehre machen. Es wird das kleinste Olympia-Team für Barbados aller Zeiten sein, neben Ryan haben sich nur ein Boxer und ein paar andere Athleten qualifiziert. Der Youngstar aus der Karibik ist inzwischen in seiner Heimat ein Vorbild für junge Menschen, hat er sich doch aus einfachen Verhältnissen mit Entschlossenheit und dem Glauben an sich selbst nach oben gearbeitet. Der Countdown für London läuft, das sachsen-anhaltinische Haldensleben wird eine Zwischenstation für einen potentiellen Olympia-Sieger im Hürdensprint.

Die Konkurrenz ist beim Meeting in Haldensleben nicht gering, Shamar Sands (Bahamas - PB: 13.38s) und von deutscher Seite Eric Balnuweit und Alexander John halten dagegen. Es gibt auch mehrere Anfragen von amerikanischen Hürdensprintern – also das wird ein richtig heißes Rennen, verspricht Meetingdirektor Hartmut Baethge.


Weltklasse-Sprünge im Waldstadion

27.06.2012

Foto: A.N.

Die Haldensleber Meetingmacher nehmen den Weitsprung der Männer zusätzlich ins Programm für das 2. Internationale Leichtathletik Sparkassen-Meeting. Denn für den 15. Juli hat sich der Vizeweltmeister von 2009 angemeldet: Godfrey MOKOENA. Der Südafrikaner ist mit seiner Saisonbestleistung von 8,29 Meter derzeit die Nummer Vier in der Welt und damit ein heißer Kandidat auf eine Olympiamedaille.

Der 27-Jährige verpasste letztes Jahr nur knapp das Finale der WM in Daegu (8,00m), nun brennt der Vize-Hallenweltmeister von 2010 darauf, seine erneute Stärke unter Beweis zu stellen. Mokoena will wie 2008 natürlich bei den Olympischen Spielen auf dem Treppchen stehen, in Peking nahm er Silber in Empfang, nun soll es in London (27.7.-12.8.) natürlich für den afrikanischen Rekordhalter am liebsten die Goldmedaille sein. Der 1,90-große Athlet erzielte zunächst als Dreispringer internationalen Erfolg, er wurde Junioren-Weltmeister in Grosseto (Italien/2004). Nach einem Technikwechsel konzentrierte er sich ganz auf den Weitenflug mit einem Absprung. Mit seiner Bestleistung von 8,50 m gehört er seit 2009 zur absoluten Weltspitze.

Khotso Godfrey Mokoena wurde übrigens in Heidelberg geboren. Doch nicht die Stadt nicht Deutschland ist hier gemeint, sondern sie liegt 60 km östlich von Johannesburg. Seine Kindheit verbrachte er in Ratanda, wo er zunächst Fußball und Basketball spielte, dann hatte der 13-Jährige den ersten Kontakt mit der Leichtathletik. Eine Lehrerin am Gymnasium entdeckte sein außergewöhnliches Talent und förderte ihn. Damals noch parallel beim Hoch-, Weit- und Dreisprung zeigte der junge Südafrikaner super Ergebnisse. Nun gehört er zu den großen Medaillen-Hoffnungen für Südafrika, will kurz vor London seine Form in Haldensleben am 15. Juli testen. So wie im Weitsprung werden auch andere internationale Stars in der Börde erwartet, die Zuschauer können sich bereits jetzt auf packende Duelle freuen. Weitere Infos auch unter www.leichtathlteik-haldenleben.de .


Jennys 3 x D

20.06.2012


Deutsche Meisterin + Dreisprung + Dresdenerin –
3 x D in Haldensleben

In gut drei Wochen ertönen im Haldensleber Waldstadion wieder die Fanfaren zur Eröffnung des 2. Internationalen Leichtathletik Sparkassen-Meetings. Am 15. Juli kämpfen nationale und internationale Top-Athleten um schnelle Zeiten, maximale Höhen und super Weiten. So auch die Dreispringerinnen. Mit dabei die frisch gebackene deutsche Meisterin Jenny Elbe. Die Dresdenerin hat eine besondere Beziehung zum Wattenscheider Stadion. Bereits 2006 errang sie als B-Jugendliche hier Gold und nun feierte sie am letzten Wochenende ihren erneuten Triumpf. Ihr Vater Jörg war selbst viele Jahre ein Weltklasse-Dreispringer und gibt nun seine Erfahrungen als Trainer an die Tochter weiter. Mit Erfolg, wie man nun sieht.
Dabei sah es zunächst gar nicht so vielversprechend aus. Jenny erkrankte am Pfeifferschen Drüsenfieber, kämpfte sich aber durch und konnte bereits in der Halle den Vizemeisterstitel erringen, nun als Belohnung die Goldmedaille. Mit 14,05 m steigerte die Dresdenerin nicht nur ihre Bestleistung um 17 cm, die 22-Jährige ist für die Europameisterschaft nominiert und reist wie Dreispringerin Katja Demut in der nächsten Woche nach Helsinki.


Ex-Weltmeisterin in Haldensleben am Start

06.06.2012

Die australische Diskus-Weltmeisterin von 2009 (Berlin) Dani Samuels kehrt nach Deutschland zurück. Das Internationale Meeting in Haldensleben am 15. Juli ist für die 24-Jährige ein wichtiger Wettkampf in Vorbereitung auf die Olympischen Spielen in London (27.7.-12.8.12). Mit einer Saisonbestleistung von 62.34 Metern (Melbourne 15.4.12) ist sie bereits für die Olympiade qualifiziert. Dani Samuels gehörte auch bei der letzten WM in Daegu zu den Finalistinnen und will jetzt auch eine Medaille bei Olympia gewinnen. In Haldensleben stellt sich die ehemalige Junioren-Weltmeisterin (2006) der starken Konkurrenz aus Deutschland, denn die Veranstalter rechnen natürlich u.a. wieder mit der Hallenserin Nadine Müller.


Weiter, höher und schneller – Meetingvorbereitung nimmt Fahrt auf

01.06.2012


Erste Anfragen und Zusagen für Meeting in Haldensleben (15. Juli)

Während die deutschen Athleten vor allem noch der Olympianorm nachjagen, melden sich verstärkt Athleten-Manager bei den Meetingmachern, um Starts von internationalen Top-Sportlern zu verhandeln. Zugesagt hat für Haldensleben bereits die brasilianische Staffel, die einen letzten Test vor Olympia sucht. Die Brasilianer sind nicht nur ein optischer Hinkucker, sondern super schnelle Sprinter. Auch andere Nationen sind an dieser Generalprobe vor London interessiert. Erstmalig erleben die Leichtathletik-Fans in Sachsen-Anhalt internationale Staffeln auf höchstem Niveau.

Sensationell ist ebenfalls die Startzusage von Caterine Ibargüen. Die Kolumbianerin ist derzeit die Nummer Eins der Dreispringerinnen. Die 28-jährige Athletin holte im letzten Jahr bei der Weltmeisterschaft in Daegu die Bronzemedaille. In insgesamt 14 Disziplinen sind spannende Duelle von deutschen und internationalen Top-Athleten zu erwarten. Nach der überaus positiven Resonanz des ersten Meetings im Haldensleber Waldstadion gibt es nun die zweite Auflage eines Weltklasse-Wettkampfes. Eine Woche vor Beginn den Olympischen Spielen in London (27.7.-12.8.) „scharren die Stars mit den Hufen“, werden letzte Tests absolviert und Haldensleben steht dafür bereit. Athleten aus der ganzen Welt werden daher wieder zu diesem Leichtathletik-Highlight erwartet. Der rasante Kartenvorverkauf zeige, dass das Interesse beim sachkundigen Publikum riesengroß ist, bestätigte Meetingchef Hartmut Baethge. Aktuelle Infos auch unter www.leichtathletikmeeting-haldensleben.de .


Start Kartenvorverkauf für Haldensleber Leichtathletik-Meeting

29.05.2012


Für das 2. Internationalen Leichtathletik Sparkassen- Meetings am 15. Juli 2012 beginnt heute der Vorverkauf. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren bereitet der Haldensleber Sportclub e.V. nun die zweite Auflage für das Waldstadion vor.

An dem Sonntag Mittel Juli startet ab 12 Uhr der Vorwettkampf mit einem Leistungsvergleich junger Athleten aus Sachsen, Thüringen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und dem Grundschul-Staffellauf. Ab 14 Uhr beginnen die Hauptwettkämpfe in 14 Disziplinen. Viele Weltklasse-Athleten sind unmittelbar vor den Olympischen Spielen (London 27.7.-12.8.) bereits in Europa und nutzen erfahrungsgemäß Wettkämpfe, um die Form zu testen. Somit werden Sportler aus der ganzen Welt in Haldensleben erwartet. In spannenden Duellen zwischen deutschen und internationalen Top-Athleten gibt es ein „kleines Olympia“ in Haldensleben und einen exklusiven Vorgeschmack auf das sportliche Highlight des Jahres in der Börde. Prominenter und sachkundiger Moderator ist wieder ZDF-Sportexperte Wolf-Dieter Poschmann. Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 6 Euro (Tageskasse 8 Euro) bzw. Familienkarten für 22 Euro, erhältlich:

Volksstimme-Servicecenter in Magdeburg, Wolmirstedt, Oschersleben, Wanzleben, Haldensleben
Geschäftsstelle HSC, F.-L.-Jahn-Allee 8, Haldensleben
Kreissportbund, P.-W.-Behrends-Str. 6, Haldensleben
Onlinebestellung (nur bis 30.06.) www.haldensleber-sportclub.de

Aktuelle Infos auch unter www.leichtathletikmeeting-haldensleben.de